Gipsbilder

Immer noch thematisiere ich „Recycling“. Mir gefällt der Materialträger Gipsbinden auf Karton. Das aquarellartige Malen darauf, eher lasierend lässt dann den Untergrund hervorscheinen und bekommt quasi ein „Eigenleben“. Mit einem Lack (eigentlich Wandlasurbinder) kann ich die Schicht dann haltbar machen und darauf wieder weiter arbeiten, mit Farbstift oder nochmal mit Guache.




Mit Gipsbinden habe ich auch reliefartige Strukturen eingebaut. Für die „Case e vici“ entspricht der Gips fast dem bröckelnden Wandverputz der Häuser und die 3D Wirkung ist verblüffend! So bin ich mit dem Material nah am Subjekt: verwitterte Fassaden, verwinkelte Gassen, Licht... 


 Bei einem Bild habe ich so auch die hängenden Lumpen in 3D umgesetzt. Eine Spielerei...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich auf dein feedback!

Vernetzungen

Tanz des Lebens Part III 80 x 100 cm, Acryl auf Leinwand Vernetzungen Wir „sehen“, was auf unsere Netzhaut trifft. Wir nehmen wa...